Nach dem Venus-Transit ist vor … der Jupiter-Bedeckung (durch den Mond)!

Über dieses ziemlich seltene Himmelsereignis nur einen guten Monat nach dem Venustransit wurde schon während desselben hier und da spekuliert: Hier sind die Fakten, für Bonn berechnet mit Stellarium. Das obere Bild zeigt den Anblick am Morgen des 15. Juli um 3:42 MESZ (gerade noch alle vier Galileischen Monde zu sehen, Höhe des Mondes 10° in Azimuth 70°): Um 3:49 MESZ verschwindet dann der Jupiter (Mondhöhe 11°, Sonnendepression -12°, also Beginn der nautischen Dämmerung), um um 4:17 MESZ wieder auf zu tauchen (mittleres Bild; Mondhöhe 15 1/2°, Sonnendepression -10°). Und das untere Bild zeigt wieder alle vier Monde, um 4:25 MESZ (Mondhöhe 16° in Azimuth 77°).

Die ganze Show ist also noch in der mitteltiefen Morgendämmerung zu sehen, wenn auch nur in bescheidener Höhe. Bonn liegt relativ nah am Nordrand der Sichtzone, weshalb der Planet auch nur für eine halbe Stunde verschwindet: Während die Jupiterbedeckung in Dänemark sogar nur streifend zu sehen ist, wird Österreich zentraler getroffen. (Und auf Rhodos wird die Bedeckung eine Stunde lang fast zentral in 20 bis 30 Grad Höhe stattfinden, bei einer Sonnendepression von -19 bis -9 Grad; weiter östlich gerät sie dann in die helle Morgendämmerung oder findet gar am Taghimmel statt.)

Noch drei weitere seltene Himmelsereignisse für Bonn stehen in den nächsten fünf Jahren an, allerdings nach einer weiteren fast dreijährigen Durststrecke: Da wäre zum einen am 20. März 2015 die tiefste partielle Sonnenfinsternis bis 2026 und seit 2003, die weiter nördlich freilich eine schwer zu beobachtende totale SoFi ist und viele zu Reisen auf die Føroyar (Färöer) oder Flug-Beobachtungen wie 2008 verleiten dürfte. Zu den weiteren raren Bonner Finsternissen des Jahrzehnts gehört noch die Totale Mondfinsternis vom 28. September 2015 in den frühen Morgenstunden (die erste hier komplett sichtbare seit 7 Jahren). Und am 9. Mai 2016 gibt’s den ersten Merkurtransit seit 2003, die vollen 8 Stunden lang am Nachmittag zu sehen. [Daniel Fischer]

Advertisements

Über skyweek

Astrojournalismus seit 1982

Veröffentlicht am 12. Juni 2012 in Astronomische Vorschau und mit , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 7 Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: