Blog-Archive

Aber Halo! Spektakulär helle & bunte Nebensonnen

Die gab es heute am Spätnachmittag in immer neuen Formen z.B. vom Bahnhof Niederdollendorf aus zu sehen – kurioserweise erneut am Tag des Vollmonds, wie schon vor einem Monat. Hier Bilder der linken und rechten Nebensonne und beider zusammen in chronologischer Abfolge:

[Daniel Fischer. NACHTRAG: ein Bild größer]

Advertisements

„Feuriges Himmelsschauspiel“ gestern Abend

Ich traute meinen Augen nicht, als ich gestern Abend um halb 10 vom iPad hoch sah und im Fenster einen knalligen Regenbogen von hellem Licht umgeben entdeckte. Den ganzen Nachmittag hatte es geregnet und so war die Überraschung größer, dass sich kurz vor Sonnenuntergang die Sonne noch mit einem phänomenalen Regenbogen inkl. Nebenbogen und wunderbaren Abendbrot verabschiedete. Eine halbe Stunde verfolgte ich das Himmelsschauspiel des letzten Tageslichts an verschiedenen Fenstern. Stefan Krause von der Volkssternwarte Bonn (VSB) hat diese wunderbare Abendstimmung zudem in bewegten Bildern festgehalten und schreibt sogar von Alpenglühen in der Bonner Innenstadt. [Nico Schmidt]

November-Regenbogen

Gestern am späten Sonntagnachmittag kam ein kurzer aber ordentlicher Regenschauer runter. Zu einer wunderbaren Farbstimmung der Wolken gesellte sich auch ein kräftiger Regenbogen, dagegen war der Nebenbogen kaum sichtbar. Hier ein paar stimmungsvolle Impressionen aus dem Dachfenster im ersten Stock.

[Nico Schmidt]

Irisierende Wolken über Köln (aus einem fahrenden Zug)

Diese Aufnahmen einer irisierenden Wolken-Kante gelangen mir gestern aus einem fahrenden Zug in Köln durch eine nicht gerade saubere Scheibe – deswegen ‚durften‘ auch Kontrast und Farbsättigung gesteigert werden. Das Phänomen ist ziemlich häufig und mir z.B. auch schon in Königswinter (Übersicht) oder dem Ruhrgebiet vor die Linse geraten. Die spektakulärste Show gab es allerdings im Juli 2010 in Norden Argentiniens (wo das auch keine Neuigkeit ist): Das Bild unten ist Zeitschritt Nr. 5 aus einer langen Serie, mit Nr. 1, Nr. 2, Nr. 3, Nr. 4 und Nr. 6 – in diesem Fall war die Farbenpracht in der Realität sogar größer als auf den Fotos. [Daniel Fischer]

Wunderwelt wohlgeformter westfälischer Wolkenschatten

Bildschöne Beispiele dieses simplen Phänomens der atmosphärischen Optik gab es heute am Rande der 12. Nacht der Industriekultur im Ruhrgebiet zu sehen, die passenderweise unter dem Motto „Licht an!“ stand: oben gesehen vom Emscherquellhof in Holzwickede bzw. dem Weg zur und der Haltestelle des Shuttlebusses 28 aus, unten – erst recht passend – vom Zentrum für Internationale Lichtkunst in einer Ex-Brauerei in Unna, namentlich dem ‚Observatorium‘ Third Breath. In dem selbst diese Himmelsshow aber gar nicht zu sehen war. [Daniel Fischer]

Letztes Abendmahl in Rhodos – mit massig kosmischen Zusatzeffekten

Für das große Fischessen zur Feier der erfolgreichen rhodischen Venus-Expedition hatten wir uns ein Restaurant am Strand von Gennadi mit freiem Westblick ausgesucht, um abermals nach dem Merkur zu suchen, …

… aber erstmal gab es auffällige Krepuskularstrahlen, rund 1/2 Stunde nach Sonnenuntergang, während kurz darauf …

… auch der Merkur auffiel – und …

1/5 Sekunde bei Blende 3.3 und ISO 400

… erstaunlicherweise in ein Gruppenbild integriert werden konnte! Das kleine Bild ist ein Ausschnitt aus dem großen.


13 Sekunden bei Blende 2.8 und ISO 400

Bald darauf erschien der Skorpion über dem Meer.


40 Sekunden bei Blende 2.8 und ISO 1600

In der Pause des Euro-2012-Spiels Deutschland – Portugal ein weiterer Skorpion, aufgenommen von der Treppe einer der zahlreichen griechischen Bauruinen aus.


30 Sekunden bei Blende 2.8 und ISO 1600


60 Sekunden bei Blende 2.8 und ISO 1600

Schütze und Skorpion nach Spielende wieder von unserer Terrasse aus: eigentlich ganz gute Deep-Sky-Bedingungen, aber einzelne grelle – und völlig unnötige! – Lichter stören erheblich.


4 Sekunden bei Blende 3.8 und ISO 800


1 Sekunde bei Blende 5.2 und ISO 200

Und wieder geht der Mond auf, …


25 Sekunden bei Blende 2.8 und ISO 1600


40 Sekunden bei Blende 2.8 und ISO 1600

… stört aber in den ersten Minuten nicht weiter. Dann schon, …


1 Sekunde bei Blende 5.2 und ISO 100


1/3 Sekunde bei Blende 5.2 und ISO 100

… als er dem Horizontdunst entstiegen war. Alle Aufnahmen mit der Panasonic DMC-FZ48 ohne Nachführung und ohne Stativ, freihändig oder auf festem Untergrund balancierend. [Daniel Fischer]


5 Minuten mit Blende 3.5 und ISO 400


5 Minuten mit Blende 3.5 und ISO 400

Parallel zu den letzten obigen Aufnahmen entstanden auch diese nachgeführten Bilder, mit einer DSLR und 18-mm-Objektiv auf dem großen Refraktor sitzend. Damit dürfte die Berichterstattung von der Venus-Expedition nach Rhodos zunächst beendet sein – aber weitere Ergebnisse der Auswertung werden sicher noch folgen. [Tobias Kampschulte]