Blog-Archive

„Portables Planetarium“ am 9.2. im Deutschen Museum Bonn

d2251d0651

Am Karnevalsdienstag findet im Deutschen Museum Bonn in der Reihe „SternenHimmel Live“ um 19:00 wieder „Pauls Portables Planetarium“ statt. Dem Datum angemessen gibt es einen nicht immer ernst gemeinten Blick auf das himmlische Geschehen. Schwerpunkt diesmal: „Rote und grüne Funken – Polarlichter“. Gezeigt wird spektakuläres Foto- und Videomaterial – oder wie der Rheinländer sagt: Herrrrlische Bilder! Ob Mitglieder der Volkssternwarte Bonn und des Köln- Bonner Astrotreffs (KBA) vorher mit ihren Teleskopen zusätzlich den echten Himmel zeigen können, liegt in Petrus jecken Händen… Egal ob Regen oder Sturm: Der Blick auf die Großleinwand des Museums ist in jedem Fall garantiert!

Übrigens: Damit das Deutsche Museum auch weiter ein Ort für Vorträge, Ausstellungen und Bildung bleiben kann, sind alle interessierten Bürger aufgerufen, am Mittwoch um 18h ins Stadthaus Bonn zu kommen, um die Präsentation zum Erhalt des Deutschen Museums zu unterstützen. Dort tagt der Bonner Wissenschaftsausschuss – öffentlich. Bekanntermaßen wurde der Vertrag über das  Deutsche Museum seitens der Stadtverwaltung zum Januar 2018 gekündigt. Das ist hoffentlich NICHT das letzte Wort in dieser Angelegenheit… PH

Werbeanzeigen

28.04.: Vortrag zu 200 Jahre Fraunhoferlinien

In der neuen Vortragsreihe „Montags in der Sternwarte“ geht es am kommenden Montag um „Fraunhofers Zauberstab und das Regenbogenlicht der Sterne“, wobei der Untertitel auch ganz einfach lauten könnte: Die Geschichte einer astronomischen Sonderbriefmarke. Denn es geht um alles, was mit der abgebildeten Briefmarke zu tun hat. Wer war Joseph Fraunhofer und welche Entdeckung machte er vor genau 200 Jahren, wie entstehen die dunklen Linien in den Regenbogenfarben und welche bahnbrechende Bedeutung haben sie für die Astronomie bzw. was erzählen uns die Linien über die Physik der Sterne? Das ist das Thema des Vortrags, der am 28. April ab 19:00 Uhr in der Volkssternwarte Bonn (VSB) zu hören sein wird; das Refraktorium ist wie immer ab 18:00 Uhr geöffnet. Wie wegweisend Fraunhofers Entdeckung nach wie vor ist, zeigt übrigens auch diese Zeittafel zu 200 Jahre Fraunhoferlinien, außerdem gibt es Mitte Mai in Köln eine Fachtagung zur Amateur-Astrospektroskopie. [Nico Schmidt]

Astronaut Reinhold Ewald in Köln

Am 25. September gastiert der Astronaut Reinhold Ewald in Köln und wird im Rautenstrauch-Joest-Museum einen Vortrag zur Zukunft der Raumfahrt halten. „50 Jahre bemannte Raumfahrt“ hieß es erst vergangenes Jahr, der Referent wagt jedoch schon einen Blick voraus über die nächsten 50 Jahre: Gibt es bald Teleskope auf dem Mond und wie realistisch sind die Pläne zum Jahrhundertprojekt einer bemannten Marsmission? Weitere Infos zum Vortrag gibt es in der Übersicht des aktuellen Veranstaltungsprogramms der Volkssternwarte Köln.

Das Museum befindet sich in der Nähe des Neumarkts, der abendfüllende Vortrag beginnt um 20:00 Uhr, der Eintritt kostet 5 Euro.

Übrigens begann der Raumfahrer Ewald seine Karriere als Astronom und suchte in der Doktorarbeit mit dem 3m-Radioteleskop der Uni Köln nach Kohlenwasserstoffmolekülen in fernen Sternentstehungsgebieten der Sternbilder Adler und Kepheus. Vor 20 Jahren schloss er schließlich seine Astronauten-Ausbildung ab und flog 1997 als 9. Deutscher in den Weltraum. [Nico Schmidt. BILD: DLR (CC-BY 3.0) via VSW Köln]