Blog-Archive

Ein dickes buntes Sonder-„Heft“ zum Venustransit

hat die Hamburger Gesellschaft für volkstümliche Astronomie an diesem Wochenende herausgegeben: 46(!) Seiten stark, durchgehend farbig – und frei im Internet als gewaltiges PDF-File (Bild anklicken) herunter zu laden. Eigentlich ist es eine Sonderausgabe der traditionsreichen GvA-Zeitschrift Sternkieker, die seit Jahrzehnten auf Papier erscheint, in Schwarzweiß, und etwas kostet – aber den Venus-Bericht wird es nie als gedrucktes Heft geben, jedenfalls nicht von der GvA vertrieben. Und der Verein denkt sogar darüber nach, das gedruckte Heft komplett einzustellen, da eh die meisten Mitglieder inzwischen online sind. Und – auch das ein interessantes Argument – viele keine Lust mehr haben, Astrofotos einzuschicken, die dann bloss Schwarzweiß erscheinen. Der aktuelle Umbruch in der (nicht nur aber auch Wissenschafts-)Publizistik macht auch vor der amateurastronomischen Vereinen nicht Halt. Zum Nutzen der Welt jenseits von Hamburg allerdings: Alle haben wir nun ein schönes Erinnerungsstück an den Venustransit zur Verfügung, und wer unbedingt will, kann es ja im Copyshop in Hochglanz ausdrucken und binden lassen. Dann passt wenigstens der Begriff „Sonderheft“ wieder … [Daniel Fischer]

Werbeanzeigen