Blog-Archive

Kometen-Sonntag mit Lovejoy statt ISON

Wilfried Bongartz

Peter Oden

Michael Hillen

Nach einem erfolgreichen Beobachtungsflug zum Kometen PANSTARRS im März, plante das astronomische Reisebüro in der Bonner Südstadt einen weiteren Flug von Köln/Bonn nach Köln/Bonn mit Zwischenstopp Komet ISON. Doch das dieser Hoffnungsträger unter den Schweifsternen die extrem dichte Sonnenpassage nicht bzw. nur in Einzelteilen überleben sollte (und 10 Tage nach dem Perihel gibt es immer noch keine erdgebundene Aufnahme von ISONs sehr diffuser Staubwolke), konnte vor einem halben Jahr niemand ahnen. Und trotzdem hob der Kometenflieger heute früh um 5:15 MEZ vom Flughafen Köln/Bonn ab, allerdings wurde nun während des geplanten ISON-Flugs der „Ersatzkomet“ Lovejoy mit Fernglas beobachtet und fotografisch festgehalten. Wie man anhand den obigen ersten drei Aufnahmen sieht, waren wie schon im Frühjahr erneut einige Mitglieder der Volkssternwarte Bonn (VSB) dabei. Weitere Impressionen gibt es hier und hier von Stefan Krause und auch Peter Oden berichtet vom Kometenflug in 12.500 Metern Höhe. Das letzte Bild zeigt Stefan Erbschwendner, der ebenfalls im Kometenflieger saß und dann am Nachmittag bei einer „Kometenzeit in Bonn“-Veranstaltung Kindern seine Erlebnisse schilderte, wobei er auch zeigte, welche unbequemen Posen zum Teil die Astrofotografen im Flugzeug für ein gutes Bild von Lovejoy eingenommen hatten.

Mitte Dezember wird sich das Beobachtungsfenster von Fernglaskomet Lovejoy langsam schließen, eine letzte öffentliche Beobachtung ist dennoch bei klarem Himmel geplant und findet am kommenden Samstag, 14. Dezember, ab 6:00 MEZ am Alten Zoll in Bonn statt. [Nico Schmidt]

Bonner Reisebüro durch PANSTARRS im Brennpunkt des Medien-Interesses

Angela Weidenbach und Stefan Krause, die Bonner Betreiber eines Reisebüros in der Südstadt, haben sich weit aus dem Fenster gelehnt und einen mutigen Schritt getan, als sie bereits vor einiger Zeit eine Boeing 737-700 der Fluggesellschaft Air Berlin gechartert haben, um sie mit Interessierten auf einen Spezialflug in die luftige Höhe über Deutschland zu schicken. Dort soll sich dann für die begeisterten Reiseteilnehmer – betreut auch durch den Wissenschaftsjournalisten Daniel Fischer – ein in dieser Qualität sonst nicht möglicher Ausblick auf den Kometen PANSTARRS bieten.

Kurz vor Beginn der Sichtbarkeit in Deutschland und des dazu gehörigen Veranstaltungsprogramms in Bonn erregt diese Aktion nun auch zunehmendes Interesse der nationalen und internationalen Medien. So wird nicht nur der WDR diesen Flug begleiten, sondern es finden sich mittlerweile auch Hinweise auf dieses Ereignis bei

Nachrichtenagentur ReutersBusiness InsiderSpace.comHuffington PostTravel&TourTimes Of MaltaPress Relations, …..

um nur ein paar zu nennen.

Der Countdown läuft (auch für diesen Blogger 🙂 ). [Peter Oden] Ursache der ganzen Berichte war eine Pressemitteilung der Air Berlin Group, die am 4. März in Deutsch und Englisch verbreitet wurde. [Daniel Fischer. NACHTRAG: Impressionen des Fluges selbst sind in diesem Artikel und in diesem und diesem Bilderalbum zu finden!]