Archiv der Kategorie: Uncategorized

Aurora-Spektakel vor Nordnorwegen

Bis heute Abend war die Aurora-Expedition auf dem Hurtigruten-Schiff „Richard With“ – die vierte dieses Bloggers – weder vom Wetter noch Polarlichtspektakeln begünstigt gewesen, vor allem in der nötigen Kombination: Am Morgen und Abend des 27. und vor allem Abend des 28. Januar hatten in Wolkenlücken kleinere und eine etwas größere Show stattgefunden – doch heute Abend hat etwas nördlich von Tromsø einfach alles zusammen gepasst: unerwartet weitgehend klarer Himmel, keine nennenswerte Lichtverschmutzung … und ein epochaler Substurm. Erst nur schwache aber quer über den Zenit reichende Streifen – und dann für vielleicht eine Minute unfassbare Aktion, mit extremer Helligkeit, Farbe (rote Streifen vor grünem Grund) und atemberaubender Geschwindigkeit – mit normaler Standbildkamera (das Bild oben ist der unmittelbare Vorgänger des untersten) nur schemenhaft zu dokumentieren:

[Daniel Fischer]

Mond live vor PPP

Gelegenheit zur Mondbeobachtung vor Pauls Portablem Planetarium:

[Daniel Fischer]

Expedition Rhein-Romantik … zum kosmischen Quartett

Vom Rheinufer in Niederdollendorf ein Blick auf den Mond bei Saturn mit Mars und Antares – die Transparenz ließ zu wünschen übrig, der Horizont aber war perfekt für diese letzten Blicke auf das Schauspiel, das auch im Mai, Juni (unten) und August (Mitte) präsentiert wurde. [Daniel Fischer. NACHTRAG: Bilder in größer auch hier und hier – und der Anblick einen Abend später aber ohne Rhein]

Vier Planeten am Abendhimmel über Bonn

Gesehen gestern Abend von Sankt Augustin aus: erst in der sehr hellen Dämmerung das Paar Jupiter / Saturn zwei Tage vor einer sehr engen Konjunktion, dann Saturn, Mars und Antares (von oben) weiter östlich:

bP1960655

bP1960659

bP1960661

[Daniel Fischer. NACHTRAG: das Paar Jupiter/Venus größer bei späterer Dämmerung]

Jede Menge Links zum Merkur-Durchgang am 9. Mai, laufend aktualisiert

Dreizehn Jahre sind seit dem letzten Durchgang des Planeten Merkur vor der Sonnenscheibe vergangen, der in Europa sichtbar war (Bild oben vom Swedish 1-m Solar Telescope der Royal Swedish Academy of Sciences), und 9 1/2 Jahre seit dem letzten überhaupt (ein Video von MDI auf dem ESA/NASA-Satelliten SOHO und ein Bild vom Solar Optical Telescope auf dem JAXA-Satelliten Hinode) – entsprechend groß ist das Interesse am nächsten Fall am Montag, den 9. Mai 2016, der zumindest in Westeuropa und gerade eben noch Deutschland wie der 2003-er komplett zu sehen sein wird. Eine Sammlung von Links nach Kategorien (Zuordnung nicht immer ganz eindeutig, laufend aktualisiert bis zum 9. Mai).

Und dann waren da noch ein Online-Rechner für die Kontaktzeiten Merkurs bei nicht nur diesem Transit, die Häufigkeit simultaner Transite, der Quarter Million Year Canon of Solar System Transits, eine interaktive Weltkarte und der genaue Weg Merkurs über die Scheibe jetzt, ein Vergleich der Größe Merkurs mit dem Riesen-Sonnenfleck vom April, 10 Fakten zum Transit, neckische Infografiken, wie man den Transit beobachten und besser nicht betrachten sollte, Videos zur Technik von der Society for Popular Astronomy, der Open University, der BBC und AstroViews, Experimente und Gedanken dieses Bloggers, ein HangOut von EuroPlanet, ein Heft der GDP, ein Trickfilm von EuroPlanet, ein Mini-Video und weitere Visuals der NASA – und dann war da noch ein NASA-Video mit großen Mängeln (der Text-Content), wie auch hier und hier angemerkt wurde: Nach den Protesten hat die NASA diese korrigierte Fassung publiziert. [Daniel Fischer]

Zwischen Sumatra und Borneo: So muss Sonnenuntergang …

Während einer zweiwöchigen Indonesienreise bot sich am Abend vor der totalen Sonnenfinsternis von Tanjung Pandan an der Westküste der Insel Belitung schon mal eine bemerkenswerte Pre-Show – eine fette irisierende Wolke inklusive. [Daniel Fischer]

Gipfeltreffen der Volkssternwarten

Die Walter-Hohmann-Sternwarte in Essen rief – und sie kamen, trotz zweier anderer Astro-Meetings am selben Wochenende: Insgesamt 17 Vertreter von 11 volksastronomischen Einrichtungen Nordrhein-Westfalens und seiner Nachbarn fanden heute zum ersten „Gipfeltreffen“ in der Region seit Auslaufen des Jahres der Astronomie zusammen, um Erfahrungen auszutauschen, neue Netzwerke zu knüpfen und erste gemeinsame Projekte einzuleiten. Sie waren von den Volkssternwarten Ennepetal, Paderborn, Remscheid, Bonn, Kassel, Duisburg, Essen, Aachen, Recklinghausen und Venlo (NL) sowie vom Planetarium Bochum, und gerne gekommen wäre man auch aus Moers, Stuttgart und Würzburg. Gut vier Stunden lange wurde angeregt diskutiert (und – dank üppigen Caterings – auch diniert).

Zunächst stellte „Stargast“ Harrie Rutten noch einmal im Detail das „Sterne funkeln für jeden“-Projekt vor, für das er bereits auf dem ATT („Harrie Rutten und ein besonderes Teleskop …“) und der BoHeTa („Das bereits auf dem ATT präsentierte …“ und „In der Pause Harrie Rutten …“) geworben hatte: Der Sponsor Bresser macht es möglich mit der Spende von 8-cm-Refraktoren und Okularen, während eine niederländische Firma zum Selbstkostenpreis die Teile der Montierung und viele weitere Sponsoren Infomaterialien dazu packen. In den Niederlanden und Belgien konnten bereits 68 der Teleskope an (meist Grund-)Schulen mit Inklusion verteilt werden, wobei jeweils ein externer Amateurastronom den sinnvollen Einsatz betreut – und die WHS koordiniert die Sache für Deutschland, wobei der Start Anfang 2016 groß in der Gruga begangen werden soll.

Das Thema Astronomie in der Schule auf der einen und die ungesunde Altersstruktur in vielen Volkssternwarten sowie bei den Besuchern öffentlicher Vorträge auf der anderen Seite war auch so etwas wie das Leitmotiv des ganzen Meetings: Viele Teilnehmer berichteten Bedenkliches bis Bizarres aus ihren Vereinen aber natürlich auch Erfreuliches, etwa wie der Astronomische Arbeitskreis Kassel mit dem Schülerforschungszentrum Nordhessen zusammen nach den Sternen greift. Das nächste Treffen wird vermutlich am 16. April 2016 stattfinden und um 13:00 Uhr mit einem gemeinsamen Mittagessen beginnen, so dass sich auch für weiter Gereiste das Kommen lohnt. Zur Kommunikation der Teilnehmer der Premiere wird eine Mailing-Liste eingerichtet. Und es ist angedacht, nach dem Vorbild der Webseite „Astronomie in Norddeutschland“ einen gemeinsamen Internet-Auftritt auf die Beine zu stellen, mit Vorstellung der Vereine, einem zentralen Veranstaltungskalender und einem Referenten-Pool. [Daniel Fischer]

Wenn über der Eifel die Sonne versinkt …

Nach einem eher trüben Tag überraschend ein gleißend heller Sonnenuntergang (irisierende Wolken inklusive) über dem Nationalpark Eifel, gesehen hier vom Rand des Parks nahe des Parkplatzes „Dreiborn Hochfläche“ in Schleiden-Dreiborn – mehr Bilder der Himmelsshow (unten). Und danach noch Messungen der Himmelsqualität – SQM-L-Werte bis 20.8, dasselbe Ergebnis wie die Nacht zuvor weiter nordwestlich – und Aufnahmen (hier 60 Sekunden mit Blende 2.8 bei ISO 1600) von einer Parkbucht der B 266 gegenüber von Einruhr:

[Daniel Fischer]

Zeitrafferanimation der totalen Mondfinsternis

Aber Halo! Spektakulär helle & bunte Nebensonnen

Die gab es heute am Spätnachmittag in immer neuen Formen z.B. vom Bahnhof Niederdollendorf aus zu sehen – kurioserweise erneut am Tag des Vollmonds, wie schon vor einem Monat. Hier Bilder der linken und rechten Nebensonne und beider zusammen in chronologischer Abfolge:

[Daniel Fischer. NACHTRAG: ein Bild größer]