Archiv für den Tag 2. Juni 2019

Goethe(-Ausstellung) für Nerds

Die kürzlich in der Bonner Bundeskunsthalle eröffnete Ausstellung „Goethe. Verwandlung der Welt“ (noch bis 15. September), die einen riesigen Bogen von den Einflüssen auf den Dichter und Naturforscher und sein historisches Umfeld über Leben und Werk bis zur Rezeption bis in die Gegenwart hinein spannt, hat natürlich nur wenig Raum für Goethes naturwissenschaftliche Arbeiten – aber ein paar spannende Facetten gibt es durchaus:

Da wären z.B. eine Handvoll wichtige wissenschaftliche Bücher aus der Zeit vor Goethes Geburt (1749), so wie hier die Einleitung zur Erkenntnis und Gebrauch Der Erd- und Himmels-Kugel aus dem Jahre 1734 von Johann Ludwig Hocker

… oder aber Monografien zur Optik von Robert Boyle von 1665 und Isaac Newton in einer Auflage von 1730.

Mit dem konnte es Goethe bekanntlich gar nicht: Newtons – wie bereits damals ziemlich klar war – korrekter Erklärung der weißen Farbe als Summe des Regenbogens setzte er eine eigene Farbenlehre entgegen, zu der er auch viele Experimente durchführte: oben die von Goethe 1797 selbst gemalte Wirkung eines Prismas nach Newtwon (oben) und in seiner alternativen Sichtweise, darunter ein großer Schirm für seine Farbstudien von 1791 bis 1806 und unten ein Faksimile der „Temperamentenrose“ von Goethe und Schiller von 1799.

Und ein wenig Astronomie aus der Ausstellung, jedenfalls indirekt: „Die Sentimentale“ von 1846 ist durch die Lektüre der vor ihr liegenden Leiden des jungen Werther in „tränenselige Stimmung“ gekommen, und der Vollmond gibt ihr den Rest. Ein astronomisches Exponat gibt es übrigens auch gleich nebenan in der Wanderausstellung Michael Jackson: On the Wall der britischen National Portrait Gallery, wo Cosmic Speakers von Todd Gray von 2015 die Bekanntheit von MJ noch im hintersten Dorf von Ghana thematisiert:

[Daniel Fischer]

Werbeanzeigen