Archiv für den Tag 12. März 2019

Rosetta im Planetarium: eine neue Show (nicht nur) für Kinder

Während die Rosetta- und Philae-Missionen zum Kometen Churyumov-Gerasimenko ließ die ESA eine Serie von kurzen Zeichentrick-Filmen, „Once upon a time“, produzieren, um ein breites Publikum für die bei weitem aufwändigste interplanetare Reise Europas zu interessieren.

Dabei wurden der Orbiter und der Lander zu anthropomorphen Personen, ein Stil, den die japanische JAXA für ihre Missionen schon lange pflegte (wo dann Kinder mitunter als Forschungssonden verkleidet auf die Straße gehen) – und auch in Europa kam es an, wie es ein langer Artikel der Macher beschreibt.

Am Ende wurde alles Material zu dem knapp halbstündigen Kurzfilm „The amazing adventures of Rosetta and Philae“ zusammen geschnitten – der wiederum auf Initiative des Verkehrshauses Luzern (Seite 6) und mit finanzieller Unterstützung vieler weiterer Häuser in eine Version für Fulldome-Planetarien transformiert wurde. „Die Abenteuer von Rosetta und Philae“ hat nun wiederum das Planetarium Bochum – maßgeblich Renate Heinrichs – zur Show „Große Kometenjagd“ erheblich erweitert.

Eine ausführliche Einleitung liefert den Kontext für den ESA-Cartoon: Entstehung und hauptsächliche Wohnorte der Kometen am Rand des Sonnensystems und in der Galaxis werden vorgestellt, wobei auch der optomechanische Projektor Universarium mit seinen nadelscharfen Sternen zum Einsatz kommt.

Dieses „klassische“ Planetarium mündet dann in den ESA-Trickfilm, der mit hoher Informationsdichte die Geschichte der Kometenforschung, den Verlauf der Rosetta-Mission und ihre wichtigsten Erkenntnisse präsentiert, inklusive Astro-Konferenz-Setting: Die Optik mag kindgerecht sein, der Inhalt hat es aber in sich. Da gleichwohl die Zahl der gezeigten echten Rosetta-Bilder des Kometen nur gering ausfällt, endet die Bochumer Extended Version mit abermals einem zusätzlich produzierten Finale, das die „Große Kometenjagd“ endgültig zu einem Muss für Rosetta-Fans jeden Alters macht:

[Daniel Fischer, auch die „Domeshots“ von der heutigen Premiere; weitere Bilder: Planetarium Bochum]

Werbeanzeigen