Lier, Flandern, Belgien: die umwerfenden astronomischen Uhrwerke des Louis Zimmer

In der belgischen Kleinstadt Lier südöstlich von Antwerpen wartet – unentdeckt vom üblichen Flandern-Tourismus – ein wahres Kleinod des astronomischen Uhren-Wesens und der Astronomie-Didaktik der Vergangenheit auf die Entdeckung: der Zimmertoren (Zimmer-Turm), ein mittelalterliches Relikt der einstigen Stadtmauer, das der Uhrmacher und Mathematiker Louis Zimmer 1930 in ein außergewöhnliches astronomisches Anzeige-Instrument verwandelte. Dargestellt werden z.B. die Zeitgleichung (Anzeige auf „zwei Uhr“, offenbar kaputt), die Epakten („ein Uhr“) oder die Gezeiten („zehn Uhr“) in Lier.

Angetrieben wird „die Jubiläums-Uhr“ (1930 war Belgien 100 Jahre unabhängig) durch ein ausgeklügeltes mechanisches Uhrwerk, das dem Vernehmen nach seit nunmehr 88 Jahren ohne Unterbrechung läuft und zweimal am Tag aufgezogen werden muss.

Und dasselbe Uhrwerk treibt noch mehr Anzeigen an: Im Inneren des Turms richtete Zimmer bald nach Vollendung der Uhr ein „astronomisches Studio“ ein, das zahlreiche weitere astronomische Sachverhalte darstellt – bis hin zu rotierenden Planetengloben! Zimmer war zu der Erkenntnis gekommen, dass der Allgemeinheit an astronomischen Grundwissen fehlt, und da wollte er Abhilfe schaffen. Klingt irgendwie modern …

In einem Museum direkt neben dem Turm – dort bitte vor Betreten des Turms eine Eintrittskarte lösen! – sind noch weitere Zimmer-Uhren zu sehen: insbesondere die für Weltausstellungen in den 1930-er Jahren konstruierte „Wunderuhr“ mit Zifferblättern auch für laaaangsame astronomische Zyklen bis zur Präzession (und einem elektrischen Motor als Antrieb).

Und eine Spezialuhr anlässlich der Mondlandungen. Der Zimmerturm fügt sich in das attraktive Stadtbild Liers ein (nur 10 km von Hove mit der hier und hier vorgestellten Urania entfernt, von der auch der Tipp stammte) – und ist eines ihrer Wahrzeichen:

[Daniel Fischer]

Advertisements

Über skyweek

Astrojournalismus seit 1982

Veröffentlicht am 19. September 2018, in Uncategorized. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 4 Kommentare.

  1. Die ist ja schick! Den Artikel kann ich doch sicher als Beitrag zu unserer #AstroZwerge Ferienaufgabe #AstronomieZeit „Fotografiert einen astronomischen Ort“ ansehen 🙂 Oder?
    https://astrozwerge.de/2018/06/30/wieder-eine-astronomische-ferienaufgabe-fuer-kinder/

  1. Pingback: Und sonst so … – Daniels Dies & Das

  2. Pingback: Weitere Artikel dieses Bloggers seit September | Skyweek Zwei Punkt Null

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: