Aurora-Spektakel vor Nordnorwegen

Bis heute Abend war die Aurora-Expedition auf dem Hurtigruten-Schiff „Richard With“ – die vierte dieses Bloggers – weder vom Wetter noch Polarlichtspektakeln begünstigt gewesen, vor allem in der nötigen Kombination: Am Morgen und Abend des 27. und vor allem Abend des 28. Januar hatten in Wolkenlücken kleinere und eine etwas größere Show stattgefunden – doch heute Abend hat etwas nördlich von Tromsø einfach alles zusammen gepasst: unerwartet weitgehend klarer Himmel, keine nennenswerte Lichtverschmutzung … und ein epochaler Substurm. Erst nur schwache aber quer über den Zenit reichende Streifen – und dann für vielleicht eine Minute unfassbare Aktion, mit extremer Helligkeit, Farbe (rote Streifen vor grünem Grund) und atemberaubender Geschwindigkeit – mit normaler Standbildkamera (das Bild oben ist der unmittelbare Vorgänger des untersten) nur schemenhaft zu dokumentieren:

[Daniel Fischer]

Advertisements

Über skyweek

Astrojournalismus seit 1982

Veröffentlicht am 30. Januar 2017, in Uncategorized. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 4 Kommentare.

  1. wundervolle Aufnahmen 👍 ,ein Traum von mir ,das selber zu erleben.

  2. Also bei vier Hurtigruten-Fahrten, die betreute, hat es jedes Mal mindestens einen sehr schönen Ausbruch gegeben – zu den anderen siehe den Link am Ende dieses Postings zu Beginn der aktuellen Reise. Nicht dass das jetzt ein Naturgesetz wäre, aber 4 von 4 … hmm. 😉

  1. Pingback: Einfach nur … wow! | Daniels Dies & Das

  2. Pingback: Aktuelle Aurora-Show – auf hoher See & anderswo | Skyweek Zwei Punkt Null

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: