Teilchenphysik in der Astronomie und im Ionen-Käfig

An einigen Stellen fallen zurzeit in Bonn farbige Hinweistafeln (vor dem Physikalischen Institut und zwei – u.a. am Koblenzer Tor – am Uni-Hauptgebäude) zur kommenden Sonderausstellung „Wolfgang Paul – Der Teilchenfänger“ auf. Vom 13. November 2013 bis zum 24. August 2014 kann man dann die „Welt der Atome erleben und verstehen“, wobei das Deutschen Museum Bonn damit ihre Ausstellungsreihe zu den großen Bonner Naturwissenschaftlern fortsetzt. Nach Astronom Argelander, Chemiker Kekulé und Physiker Hertz ist man mit dem Teilchenphysiker Wolfgang Paul nun im 20. Jahrhundert angekommen. Wolfgang Paul wurde am 10. August 1913 – nächsten Samstag vor 100 Jahren – in dem 300-Seelen-Dorf Lorenzkirch nahe Riesa geboren, kam 1952 in die Beethovenstadt und wurde hier Professor und Direktor des Physikalischen Instituts in der Nußallee. Dort ging 1958 sein 500-MeV-Synchrotron, der erste Westentaschen-Teilchenbeschleuniger Europas (Synchrotron mit starker Fokussierung), in Betrieb, wobei heute ein Ringsegment Teil der Dauerausstellung im Deutschen Museum Bonn ist. 1989 erhielt der Bonner Teilchenphysiker für seine Erfindung des sog. Ionen-Käfigs, nach ihm auch Paul-Falle genannt, den Nobelpreis für Physik. Damit konnten erstmals Elementarteilchen eingefangen und einzeln im Detail erforscht werden. Pauls Werk wird auch im neuen Bonner Universitätsmuseum gewürdigt.

Als Begleitprogramm zur Sonderausstellung werden u.a. Workshops für Schüler angeboten, wobei man sogar echte Kollisionsdaten aus der Weltmaschine LHC des CERN in Genf auswerten kann. Außerdem wird es unter dem Motto „Naturwissenschaft in Bonn“ voraussichtlich ab März einen Stadtspaziergang geben. Und gewissermaßen als Vorabprogramm gibt es ebenfalls im Deutschen Museum Bonn drei astronomische Vorträge aus der Reihe „Neues aus dem All“ – diesmal passend u.a. zum Thema Astroteilchenphysik:

13. September um 19:00 Uhr: „Teilchenstrahlung aus dem Weltall“

16. Oktober um 19:00 Uhr: „Maser nah und fern – Radiostrahlung von Sternen und Galaxien“

27. Oktober um 19:00 Uhr: „Die ersten Beobachtungen mit dem europäischen Radioteleskop LOFAR“

[Nico Schmidt]

Advertisements

Veröffentlicht am 7. August 2013 in Ankündigungen und mit , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Ein Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: