Archiv für den Monat Februar 2013

Komet Panstarrs in Bonn

In 4 Wochen wird der lange erwartete Komet Panstarrs endlich in unseren Breiten zu sehen sein. Die aktuelle Entwicklung – Panstarrs hat zur Zeit eine Helligkeit von etwa 6 mag – deutet nach wie vor auf eine Helligkeit von etwa 2.5 mag Mitte März und einen beachtlichen Staubschweif hin. Aufgrund seiner sonnennahen Position in der Dämmerung wird C/2011 L4 dennoch kein ganz einfaches Beobachtungsobjekt werden. Natürlich ist ein plötzlicher Helligkeitausbruch, z.B. in Folge einer Kernteilung, nicht auszuschließen. Vorerst aber müssen wir für die Planung sowohl eigener als auch öffentlicher Beobachtungen von dem oben skizzierten Szenario ausgehen. Peter Oden hat hier im Blog bereits eine Sternkarte mit der scheinbaren Bahn des Kometen im Monat März veröffentlicht. Ergänzend dazu findet Ihr nachstehend zunächst eine Tabelle mit den Auf- und Untergangszeiten von Komet, Sonne und Mond in Bonn für den Zeitraum 06. – 31.03.2013. Danach folgen Karten (erstellt mit dem guten alten RedShift 4), welche die Position des Kometenkopfes vom 11. bis 24.03.13 jeweils zum Ende der nautischen Dämmerung zeigen (Abb. 1 – 14). Während der Sichtbarkeit am Abendhimmel kommt es zu zwei interessanten Begegnungen. Am 13.03.13 steht die noch schmale Mondsichel (2 Tage nach Neumond) etwa 7 Grad links oberhalb des Kometen und mit etwas Glück sogar in seinem Staubschweif. Anfang April wandert Panstarrs am Andromedanebel (M 31) vorbei; die nächste Annäherung wird am 03.04.2013 erreicht. Um die relativ horizontnahe Begegnung zu verfolgen, wird man ein Fernglas benötigen. Selbst wenn Panstarrs noch mit bloßem Auge erkennbar sein sollte – M 31 ist es zumindest im Bonner Dunst nicht. Zu beiden Begegnungen habe ich ebenfalls Grafiken erstellt, diesmal mit Cartes du Ciel (Abb. 15 & 16).
Hinweis: Die Tabelle und die Grafiken dürfen und sollen weitergegeben und weiterverwendet werden, aber bitte mit der Linkangabe www.komet-panstarrs.de.


Beobachtungsmöglichkeiten für Komet Panstarrs in Bonn

Tab. 1: Beobachtungsmöglichkeiten für Komet Panstarrs in Bonn im März 2013. Diese Tabelle gibt es auch als PDF-Version zum Download (9 kb).


Position von Komet Panstarrs in Bonn am 11.03.2013 zu Ende der nautischen Dämmerung

Abb. 1: Position von Komet Panstarrs in Bonn am 11.03.2013 zu Ende der nautischen Dämmerung (Sonne 12 Grad unter dem Horizont)


Position von Komet Panstarrs in Bonn am 12.03.2013 zu Ende der nautischen Dämmerung

Abb. 2: Position von Komet Panstarrs in Bonn am 12.03.2013 zu Ende der nautischen Dämmerung (Sonne 12 Grad unter dem Horizont)


Position von Komet Panstarrs in Bonn am 13.03.2013 zu Ende der nautischen Dämmerung

Abb. 3: Position von Komet Panstarrs in Bonn am 13.03.2013 zu Ende der nautischen Dämmerung (Sonne 12 Grad unter dem Horizont)


Position von Komet Panstarrs in Bonn am 14.03.2013 zu Ende der nautischen Dämmerung

Abb. 4: Position von Komet Panstarrs in Bonn am 14.03.2013 zu Ende der nautischen Dämmerung (Sonne 12 Grad unter dem Horizont)


Position von Komet Panstarrs in Bonn am 15.03.2013 zu Ende der nautischen Dämmerung

Abb. 5: Position von Komet Panstarrs in Bonn am 15.03.2013 zu Ende der nautischen Dämmerung (Sonne 12 Grad unter dem Horizont)


Position von Komet Panstarrs in Bonn am 16.03.2013 zu Ende der nautischen Dämmerung

Abb. 6: Position von Komet Panstarrs in Bonn am 16.03.2013 zu Ende der nautischen Dämmerung (Sonne 12 Grad unter dem Horizont)


Position von Komet Panstarrs in Bonn am 17.03.2013 zu Ende der nautischen Dämmerung

Abb. 7: Position von Komet Panstarrs in Bonn am 17.03.2013 zu Ende der nautischen Dämmerung (Sonne 12 Grad unter dem Horizont)


Position von Komet Panstarrs in Bonn am 18.03.2013 zu Ende der nautischen Dämmerung

Abb. 8: Position von Komet Panstarrs in Bonn am 18.03.2013 zu Ende der nautischen Dämmerung (Sonne 12 Grad unter dem Horizont)


Position von Komet Panstarrs in Bonn am 19.03.2013 zu Ende der nautischen Dämmerung

Abb. 9: Position von Komet Panstarrs in Bonn am 19.03.2013 zu Ende der nautischen Dämmerung (Sonne 12 Grad unter dem Horizont)


Position von Komet Panstarrs in Bonn am 20.03.2013 zu Ende der nautischen Dämmerung

Abb. 10: Position von Komet Panstarrs in Bonn am 20.03.2013 zu Ende der nautischen Dämmerung (Sonne 12 Grad unter dem Horizont)


Position von Komet Panstarrs in Bonn am 21.03.2013 zu Ende der nautischen Dämmerung

Abb. 11: Position von Komet Panstarrs in Bonn am 21.03.2013 zu Ende der nautischen Dämmerung (Sonne 12 Grad unter dem Horizont)


Position von Komet Panstarrs in Bonn am 22.03.2013 zu Ende der nautischen Dämmerung

Abb. 12: Position von Komet Panstarrs in Bonn am 22.03.2013 zu Ende der nautischen Dämmerung (Sonne 12 Grad unter dem Horizont)


Position von Komet Panstarrs in Bonn am 23.03.2013 zu Ende der nautischen Dämmerung

Abb. 13: Position von Komet Panstarrs in Bonn am 23.03.2013 zu Ende der nautischen Dämmerung (Sonne 12 Grad unter dem Horizont)


Position von Komet Panstarrs in Bonn am 24.03.2013 zu Ende der nautischen Dämmerung

Abb. 14: Position von Komet Panstarrs in Bonn am 24.03.2013 zu Ende der nautischen Dämmerung (Sonne 12 Grad unter dem Horizont)


Begegnung der Mondsichel mit Komet Panstarrs am Abend des 13.03.2013

Abb. 15: Begegnung der Mondsichel mit Komet Panstarrs am Abend des 13.03.2013. Anblick bei Ende der nautischen Dämmerung (Sonne 12° unter dem Horizont). Die Schweiflänge ist hypothetisch, die Ausrichtung ist nur für den Gasschweif korrekt.


Komet Panstarrs bei der Andromeda-Galaxie am Abend des 03.04.2013

Abb. 16: Komet Panstarrs bei der Andromeda-Galaxie am Abend des 03.04.2013. Anblick gegen Ende der astronomischen Dämmerung (Sonne 18° unter dem Horizont). Die Schweiflänge ist hypothetisch, die Ausrichtung ist nur für den Gasschweif korrekt.

Werbeanzeigen

Astronomen zum 5. Mal bei Rallye durch Bonn-Poppelsdorf dabei

Was ist eigentlich in Bonn vom Internationalen Astronomiejahr 2009 übrig geblieben? Seit dem ist beispielsweise die Astronomie Teil der jedes Jahr im Februar stattfindenden Bonner Wissenschaftsrallye. Die Veranstaltung richtet sich vor allem an Schüler, die an diesem Tag als „Nachwuchs-Wissenschaftler“ die in Bonn-Poppelsdorf gelegenen verschiedenen Fachgebiete entdecken können. Da die Institute der Astronomen allerdings etwas weiter entfernt sind, findet man sie zur Wissenschaftsrallye im Refraktorium der Volkssternwarte Bonn (VSB), auf dem Grundstück von Argelanders alter Sternwarte.

Am vergangenen Samstag war es wieder so weit: Bei der 6. Wissenschaftsrallye waren die Astronomen jetzt zum 5. Mal dabei. 2009 noch „Station 8“ (Minute 4:50), sind sie mittlerweile fester Startpunkt der Rallye. Das merkte man auch am Ansturm, denn direkt ab 10 Uhr kamen die Schüler haufenweise mit ihren noch leeren Laufzetteln. Erst zum Mittag wurde es ruhiger, doch bis dahin hatten die Astronomen Michael Geffert und Nadya Ben Bekhti alle Hände voll zu tun, so dass man mit unter sogar ein wenig Wartezeit mitbringen musste. Das bedeutete ebenfalls, dass in der Volkssternwarte teilweise nicht genug Tische und Stühle vorhanden waren. Und mittendrin tauchte auch noch ein Kameramann der WDR-Lokalzeit auf.

Trotz Schmuddelwetter und Temperaturen von rund 5 Grad kamen an diesem Tag etwa 150 wissenschaftlich interessierte Schüler vorbei und versuchten sich als Galaxien- oder Kometenforscher. Sie konnten entweder Galaxien nach ihrer Form klassifizieren – ganz nach Edwin Hubbles Vorbild – oder Größenverhältnisse von Kometen schätzen. Die beiden Berufsastronomen unterstützend waren auch Vereinsmitglied Wilfried Bongartz und ich dabei und halfen bei den Aufgaben oder beantworteten allgemeine Fragen zur Astronomie. Und vielleicht sieht man sogar den ein oder anderen demnächst bei den Bonner Hochschultagen wieder. Am 11. März können sich dabei Schüler der Oberstufe am Argelander-Institut für Astronomie (AIfA) u.a. über den Beruf des Astronomen informieren. [Nico Schmidt]

[Nachtrag] Hier berichtet der General-Anzeiger Bonn über die „akademische Schnitzeljagd“.

Komet PANSTARRS weiter im Anmarsch

Auch wenn man bis heute nicht sicher sein kann, wie hell PANSTARRS C/2011 L4 wirklich werden wird, kann man aber weiter davon ausgehen, dass er wahrscheinlich mit bloßem Auge über einen Zeitraum von drei bis sechs Wochen zu erkennen sein dürfte.

Ich habe die aktuellen Bahndaten in einer Sternenkarte (Stellarium) eingezeichnet. Die Karte selbst ist auf den 5. März datiert, das Datum, an dem PANSTARRS den geringsten Abstand zur Erde (Perigäum) haben wird. Am 10. März wird er den geringsten Abstand zur Sonne haben (Perihelion) und könnte eine Helligkeit von 2 bis 1 aufweisen.

Image
(
Bild in groß)

Je mehr Zeit vergeht, desto höher steigt PANSTARRS und desto länger und damit auch später in der Nacht kann man ihn bei immer dunklerem Himmel (Vollmond Ende März!) beobachten. Eine besonders schöne Konstellation ergibt sich am 4. April, wenn er vor M31 (Andromeda) vorbeizieht (wenn auch von Bonn aus nur in einer Höhe von 10° bis 15° über dem Horizont) – bei freier Sicht nach Westen visuell mit dem Feldstecher zu erkennen und ein Schmankerl für Astrofotografen!

[Peter Oden]

Jupiter kurz zu sehen

Für den Abend des 30. Januar hatte der Wetterbericht bereits zwei Tage vorher einen – wenn auch nur für ein paar Stunden – klaren Himmel vorhergesagt. Diese Chance konnte ich „natürlich“ nicht ungenutzt vorübergehen lassen und hatte rechtzeitig mein astronomisches Equipment im Garten aufgebaut.

Trotz erheblichem Wind, der auch viele Aufnahmen zunichte gemacht hat, und sehr unruhiger Luft gelangen mir dann doch einige schöne Aufnahmen von Jupiter. Da Jupiter nach dem Sonnenuntergang jetzt bereits seiten höchsten Stand am Nachthimmel erreicht hat und von Tag zu Tag etwas tiefer stehen wird, war es vielleicht eine der letzten guten Chancen.

Aber dafür kommen auch bald wieder Saturn und Mars ins Blickfeld!

Genutzt habe ich ein C9.25 Teleskop von Celstron mit einer 3.5-fach Barlow, so dass sich insgesamt über 8m Brennweite ergeben, und eine DMK21-Kamera zur Aufnahme.

Image

[Peter Oden]