Archiv für den Tag 15. Juli 2012

Statt Jupiterbedeckung: Trostpreise gibt’s genug …

… am deutschen Himmel, wenn auch immer nur ein paar Minuten und rein troposphärischer Natur: hier Abendrot und Wolkenbeleuchtungs- und -schatteneffekte über Bochum an den Abenden des 13. und 15. Juli, jeweils kurz nach Sonnenuntergang – hier gibt’s mehr Impressionen; die Abendrot- und Mammatuswolken-Effekte am 13. haben sogar die Fachwelt angeregt. In der kommenden Nacht könnte es nun auch in größerer Höhe interessant werden: Während der aktuelle geomagnetische Sturm bisher im Wesentlichen Nordamerika erfreute, gibt es jetzt eine selten dramatisch formulierte Polarlichtwarnung für Europa. „Die Effekte des gestern eingetroffenen CME manifestieren sich gerade in einem sehr heftigen Substurm über Europa“, schreibt Ulrich Rieth um 21:24 MESZ auf der polarlicht-Warnliste: „Das interplanetare Magnetfeld ist weiterhin deutlich südwärts ausgerichtet, so dass immer noch Energie in die irdische Magnetosphäre gepumpt wird. Weitere, teils extreme Substürme sind heute Abend sicher zu erwarten. Es dürfte nach Erfahrung aus dem vergangenen Sonnenfleckenzyklus auf alle Fälle für visuelle Aurora bis mindestens Norddeutschland, eher weiter und für gute fotografische Aurora bis Süddeutschland und Österreich reichen.“

Werbeanzeigen

Klarer Himmel kurz nach der Jupiterbedeckung

Wie schon hier und hier berichtet, ist die Jupiterbedeckung für die Sternfreunde des Köln-Bonner-Raums wettertechnisch leider ausgefallen, so dass nur die Bilder und Videos anderer Beobachter bleiben. Schließlich kam kurz danach doch noch die erhoffte Wolkenlücke. Nur etwa 10 Minuten nach dem Austritt Jupiters kam über dem Rheinland die Mondsichel hinter den Wolken zum Vorschein. Die oben gezeigte Aufnahme entstand gegen halb 5 ganz knapp nach dem Austritt des Jupitermonds Kallisto und wurde von KBA-Hobbyastronom Tobias Kampschulte in Bonn-Beuel aufgenommen.

Auch ich hatte bei Meckenheim, etwas südlich von Bonn, auf die angekündigte Wolkenlücke gewartet und wurde nicht enttäuscht. So war in der  anbrechenden Dämmerung zwischen den abziehenden Wolken doch noch der Blick frei auf das enge Mond-Jupiter-Paar und die an den Morgenhimmel zurückgekehrte Venus. Weitere Bilder von mir sind hier zu finden. [Nico Schmidt]

Das wäre die Jupiter-Bedeckung durch den Mond gewesen …

Eine erste Übersicht von Bildmaterial von der Jupiter-Bedeckung durch den Mond, die vor einer Stunde endete und nur an wenigen Orten in Deutschland zu beobachten war: oben ein Video des Eintritts aus Israel, wo auch dieses, dieses, dieses und dieses Foto entstanden, darunter zwei Videos vom Austritt (der auch in dieser aufgezeichneten Liveübertragung ab ~4:40 zu sehen ist), danach enstand auch dieses Foto. Visuelle Beobachter beschrieben den Eintritt als „Traum“ und den Austritt als „total surreal“ … [Daniel Fischer. NACHTRAG: sieben noch bessere Videos und Links zu tollen Fotos]