Andromedagalaxie zum Sommeranfang

Die weißen Nächte und der derzeit tiefe Stand über dem Osthorizont waren für KBA-Sternfreund Michael Hillen kein Grund zum Sommeranfang einfach mal die Andromedagalaxie M 31 fotografisch festzuhalten. Eine Woche nach der Sonnenwende nutzte er am 27. Juni gegen 2:00 Uhr eine Wolkenlücke und richtete seinen 10-Zöller auf die rund 2 Millionen Lichtjahre entfernte Welteninsel. Und nach 22 Einzelbildern entstand nach insgesamt 18 Minuten Belichtungszeit diese tiefe Aufnahme, in der sich sogar Objekte der 18. Größenklasse identifizieren lassen (mit der Referenzaufnahme von Wolfgang Paech).

In der oben gezeigten Kernregion sind 29 Kugelsternhaufen markiert, auch die LBV-Veränderlichen 15 und 19, die 1929 von Edwin Hubble entdeckt wurden, sind zu erkennen. Beide Sonnen sind zwar nur ungefähr 17,0mag hell, sie zählen dennoch zu den hellsten Einzelsternen der Andromedagalaxie und mit fast 100.000 Sonnenleuchtkräften strahlen diese Sternriesen so hell wie Antares (Skorpion) oder Rigel (Orion). [Nico Schmidt]

Advertisements

Veröffentlicht am 10. Juli 2012 in Eigene Bilder & Videos und mit , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: