Archiv für den Tag 13. Mai 2012

Saturn am Bonner Himmel

Auch wenn dieser Autor, seit er vor sechs Jahren nach Bonn gezogen ist, nicht einmal mehr die Milchstraße unter diesem roten Himmel erkennen konnte, gibt es immer noch genügend Möglichkeiten, sich astronomisch zu betätigen. Neben dem Mond mit seinen wechselnden Phasen und zahlreichen Sternhaufen zählen hierzu besonders die Planeten unseres Sonnensystems.

Auch wenn Saturn sich zur Zeit gerade einmal 30° über den Horizont erhebt, ist er durch ein Teleskop immer noch und immer wieder ein beeindruckender Anblick mit seinem Ringsystem.

Mit einem C9.25-Teleskop und einer 3.5-fach Barlow, also mit 8.200mm Brennweite wurde der Saturn am 13. Mai gegen 23:00 Uhr verewigt. [Peter Oden]

Neue SoFi-Brille, neues (Foto-)Glück. Und ein Mysterium …

Und das (Sonnenflecken-)Blogger-Rennen zwischen Peter und mir hier und Nico beim Zauber der Sterne geht weiter: mit einer Superzoom-Sonne von heute gegen 17:00 MESZ, nunmehr durch eine ganz neue Baader-SoFi-Brille, die ein Freund gerade auf dem ATT gekauft hatte. Und siehe da, trotz exakt identischer Beschriftung – insbesondere bzgl. Normen, Zertifikaten und Dichte („-5,0“) – ist dieser Aluminium-auf-Plastikfolie-Filter erheblich dunkler als ein einige Jahre alter, der keine erkennbaren Schäden aufweist. Was dann doch einige Nachfragen verdient, zumal auch diese Brille noch nicht an das angenehme Sehverhalten von Black-Polymer-Filtern heran reicht. Noch eine britische Detailaufnahme der Fleckengruppe – die allerdings weiter abbaut (auch für’s bloße Auge: Gestern war sie noch auffälliger) und wohl keine ordentlichen Flares mehr zustande bringt. Dafür gab’s/gibt’s heute eine schöne Protuberanz am Sonnenrand, aus dem Weltraum wie im Amateurteleskop nochmal desselben Briten zu sehen. [Daniel Fischer]

Und weiter geht’s mit dem dicken Sonnenfleck

Bei fast bayrischem Himmel wie aus dem Prospekt (strahlend blau mit weißen Wolken) war auch der Sonnenfleck heute von Bonn aus wunderbar zu beobachten.

Mit einer Spiegelreflexkamera und einem kleinen 4″-Mak gelang dem Autor dieses Bild:

Hier als Ausschnitt auch separat noch einmal der Sonnenfleck himself!

Wahrscheinlich wird es diesen Fleck auch während des kommenden Venustransits zu sehen geben! [Peter Oden]

Der dicke Sonnenfleck: mit Simpel-Kamera abgelichtet – und elegant gezeichnet!

Noch ist er dominant auf der Sonnenscheibe zu sehen: der Riesenfleck (1)1476 – oben von Daniel Fischer vor wenigen Minuten (13. Mai gegen 10:15 MESZ) mit einer „Superzoom“-Kamera durch eine uralte SoFi-Brille fotografiert (mit Baader-Folie, angeblich Dichte 5 – aber selbst mit ISO 100 und 1/2000 Sekunde Blende 8 war das Bild noch etwas zu hell, und auch für’s Auge erscheint das Bild durch die Brille zu grell), unten gestern (12. Mai zwischen 15 und 17 Uhr MESZ) von Lambert Spix mit einem SC 9,25″@190x gezeichnet. Vom 12. Mai auch ein Weißlichtfoto aus Großbritannien und ein SDO-Bild mit identifizierten Aktivitätsregionen sowie zahlreiche Detailphotos der Gruppe vom 10. Mai. Ein von ihr gestarteter koronaler Massenauswurf könnte morgen die Erde streifen. [Daniel Fischer. NACHTRAG: noch ein ganz aktuelles Foto von Bernd Gährken]