Archiv des Autors: wilfriedbongartz

Zeitraffervideo der Leuchtenden Nachtwolken vom 3.- 4. Juli 2014

Animierte Mondfinsternis vom 25.04.2013

Diese Animation entstand aus 740 Einzelaufnahmen die in 185 Minuten aufgenommen wurden. Fotografiert mit einer Canon EOS 400D und einem 300mm Teleobjektiv.

[Wilfried Bongartz]

PANSTARRS mit der “Dicken Berta” aufgenommen

Trotz ungünstiger Beobachtungsbedingungen gelang mir heute diese Aufnahme des Kometen Panstarrs. Das Bild entstand aus einer Addition von 7 Einzelaufnahmen von je 20 Sekunden Belichtungszeit mit meinem 17,5 Zoll Newton (Dicke Berta ;-) ) bei 2100mm Brennweite unter Verwendung eines Infrarot-Passfilters. Durch diesen Filter konnten die ungünstigen Sichtbedingungen ein wenig ausgeglichen werden. [Wilfried Bongartz]

20130401_Panstarrs_IR_140s_wb_6

Komet PANSTARRS im Teleskop

20130319_Panstarrs_UVIR_4kl_wb

Kurz bevor die Wolken den Schweifstern wieder verhüllten gelang mir heute dieses Foto. Die Aufnahme entstand in meiner Sternwarte in Swisttal, mit einem 6“ Newton bei 820mm Brennweite und einer CCD Kamera (Atik 4000m) unter Verwendung eines UV/IR-Sperrfilters. Zwei Belichtungen á 10 Sekunden wurden addiert. [Wilfried Bongartz]

Erfolgreicher Abschluss der Kometenwoche in Bonn

Am letzten Veranstaltungstag der „Kometenwoche in Bonn“ wurden die Besucher mit dem
Anblick des Kometen Panstarrs (C/2011 L4) belohnt. Mit fortschreitender Dämmerung hob sich der Schweifstern deutlich vom Himmelshintergrund ab und war dann gut mit bloßem Auge zu sehen.
Im Feldstecher und kleinen Teleskopen konnten dem Kometen einige Details entlockt werden, obwohl leichter Dunst die Sicht ein wenig trübte. Das Foto entstand mit einer DSLR, Canon EOS 550D bei 100mm / F 2.8, 1600 ASA und 1,6 Sekunden Belichtungszeit.
[Wilfried Bongartz]

Panstarrs_Bonn_2_wb

Polarlichtnacht in Island

Zurück von der Rundreise durch Island, habe ich nun einige Bilder der Nacht vom 12. September bearbeitet.
Die Reihenfolge der Fotos zeigt die Veränderung der Polarlichtstrukturen im Verlauf dieser wundervollen Nacht. Die Nordlichter waren visuell nicht so deutlich auszumachen wie es auf den Bildern zu sehen ist. Insbesondere die rötlichen Anteile konnten nur zeitweise wahrgenommen werden.
Durch anklicken der Bilder wird die Gallerie geöffnet.
[Wilfried Bongartz]

Sternennacht in Island

Während der Rundreise durch Island hatten Stefan Krause und meine Wenigkeit das Glück eine wolkenfreie, unvergessliche Sternennacht zu erleben. Da hier keine Lichtverschmutzung die Sicht trübt, zeigte das Milchstrassenband einen prächtigen Anblick. Ab etwa 22:30 Uhr UT wurde über dem Nordhorizont ein diffus leuchtendes Band sichtbar, dass sich bald zu einem grünroten Polarlicht entwickelte. Insgesamt drei Helligkeitsausbrüche waren bis 2:00 Uhr zu beobachten. Die Bilder nahm ich mit einer Spiegelreflexkamera ( EOS 550D) bei Blende 2.8, 11-16mm Brennweite auf. [Wilfried Bongartz]

Bunte Haloerscheinung am Nachmittag

Dank ausgeprägter Cirruswolken zeigte sich heute um ca. 18.15 Uhr ein ausgeprägter Zirkumzenitalbogen über Swisttal. Das ungewöhnliche dieser Erscheinung war, das die Federwolken der Krümmung des bunten Bogens folgten, wodurch ein fast unwirklicher Eindruck entstand, so als wenn wenige Wolkenstreifen bunt eingefärbt gewesen wären. Die Sonne befand sich unterhalb des Bildes. [Wilfried Bongartz]

Perseiden über dem Bonner-Sterne-Land

Dank klaren Himmels konnten vergangene Nacht zahlreiche Meteore (Sternschnuppen) im Bonner-Sterne-Land beobachtet werden. In den Morgenstunden nahm die Aktivität des Perseiden-Meteorstroms erwartungsgemäß zu, da der Radiant im Sternbild Perseus im Laufe der Nacht an Höhe über dem Horizont gewann. Die fotografische Beobachtung machte ich mit einer Canon EOS 400D bei 11mm Objektivbrennweite, Blende 2.8 und 1600 ASA. Je Aufnahme wurde 10 Sekunden belichtet.So entstanden in dieser Nacht etwa 1400 Bilder. Die hellsten Meteore, die auf den Chip gebannt werden konnten, sind hier angefügt. Bei allen Fotos handelt es sich um Ausschnittvergrößerungen. [Wilfried Bongartz]

Leuchtende Nachtwolken im Bonner-Sterne-Land gesichtet

In den frühen Morgenstunden des 10. Juni hoben sich ab 3:20 Uhr Leuchtende Nachtwolken vom Himmelshintergrund ab. Obwohl die Erscheinung nicht so spektakulär war, ist es immerhin meine erste Sichtung des laufenden Jahres. Aufgenommen wurden das Foto mit einer DSLR (Canon EOS 400D) und Tokina-Weitwinkelobjektiv (16mm Brennweite, Blende 2.8, Bildausschnitt). Die leuchtenden Nachtwolken erkennt man an der bläulichen Färbung. [Wilfried Bongartz]

NACHTRÄGE: Am Morgen des 17. Juni waren wieder leuchtende Nachtwolken im Bonner Raum in Horizontnähe zu beobachten. Die Erscheinung konnte zwischen etwa 2.50 Uhr bis 3:30 Uhr MESZ gesehen, bzw. fotografisch nachgewiesen werden (s. u.)

Und weiter geht´s mit NLC´s… am Morgen des 18. Juni mit den bisher ausgeprägtesten leuchtenden Nachtwolken:

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 45 Followern an